WILLKOMMEN – BEMVINDO

Hervorgehoben

Hier findet Ihr:

  • Suchmeldungen nach Familienangehörigen in Mosambik und Deutschland
  • Erfahrungsberichte von mosambikanisch-deutschen Familien, die sich gefunden haben oder weiter suchen
  • Neues über REENCONTRO FAMILIAR, das Netzwerk, das Suchende, insbesondere die in Deutschland lebenden Kinder der ehemaligen mosambikanischen Vertragsarbeiter_innen in der DDR und die zurückgekehrten Väter, unterstützt und begleitet

Reise zu den Wurzeln, Fatima Woznica will Ihren Vater in Afrika suchen und finden!

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unbekannte,

Mein Name ist Fatima, ich bin 32 Jahre und auf der Suche nach meinen Wurzeln.

Geboren bin ich in der ehemaligen DDR. Mein Vater war Gastarbeiter aus Mosambik. Ich war im Dezember 1984 geboren, mein Vater ist bereits im Frühjahr 1985 abgeschoben worden. Obwohl er die Vaterschaft von mir angenommen hat.

Er durfte trotz unzähligen Bemühungen und Kontakten mit der Botschaft die DDR nicht mehr bereisen. Seine Spur verliert sich in Johannesburg, Südafrika.

Ich habe schon unzählige Bemühungen gestartet endlich meinen Vater zu finden. Kontakte mit Botschaften, Schreiben ans Fernsehen unzählige Kontake mit Menschen, welche den gleichen Nachnamen tragen wie mein Vater. (Auch schon fast auf Betrüger hereingefallen. Da sie sich als Familienmitglieder Ausgaben und auf einmal Geld forderten.)

Mein Schicksal ist für uns Gastarbeiterkinder nicht unüblich.

Auf der Suche nach meinen Wurzeln bin ich vom Staat alleine gelassen worden. Niemand scheint es zu interessieren, dass meine Sehnsucht zu meinen Wurzeln mich in ein Loch getrieben haben, welche mich immer wieder in Depressionen stürzt.

Diese Depressionen führen immer wieder dazu, dass ich nicht arbeitsfähig bin und mich nicht auf die alleinige Suche in Afrika machen kann. Die Mittel fehlen mir daher immer wieder.

Meine Suche hatte mich inzwischen soweit gebracht, dass ich herausfinden konnte, dass mein Vater als LKW-Fahrer arbeitet und dies vermutlich für einen Schweizer.

Ich will mich an die Plätze aufhalten, an denen sich die ganzen LKW-Fahrer aufhalten. Irgendjemand wird ihn schön kennen.

Denn viele Madgerman (Mosambikaner, welche zu DDR-Zeiten Gastarbeiter waren, sind nach Johannesburg ausgewandert, da sie in Mosambik nicht mehr angesehen waren).

Zu oft verursachte meine Sehnsucht Suizidgedanken. Zu oft.

Ich habe ihn doch ihm soooo viel zu sagen. Zum Beispiel, dass sein Enkelkind seinen Namen trägt. Und ich insgesamt 3 Kinder habe.

Ich möchte endlich mit mir Frieden finden.

Bitte helft mir!

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.

Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Herzlichen Dank

GEFUNDEN! Christoph Kittner (D) hat seinen Vater Juvencio Agostino (MOC) gefunden

Wir haben im Mai 2017 den Vater von Christoph Kittner gefunden.
Auf meiner diesjährigen Reise in Mosambik, Im Zusammenarbeit mit dem Verein der Mosambikanischen ehemaligen Vertragsarbeitern aus der DDR – ‚ATMA‘ (Associacao dos Trabalhadores Mocambicanos na Alemanha) in Maputo/ Mosambik und den ehemaligen Vorstandsmitgliedern des Vereins, Zeca Cossa und Arnaldo Mendes, und im Zusammenarbeit mit dem Mosambikanischen Fernsehr-Sender ‚MIRAMAR‘ haben wir am 31.05.2017 den Kontakt zu den Vater von Christoph Kittner bekommen.
Sein Vater arbeitete und wohnte zur DDR-Zeit als Gleisbauer in Halle/ Saale.

Christoph Kittner und sein Vater Juvencio Agostinho stehen seit Juni 2017 im Kontakt.

Wir wünschen ihnen Alles Gute!!!

Link zu einer Gruppe zum Austausch zwischen (mitsuchenden) Müttern!

om_boundarypartnersUPDATE:

Gruppe für Mütter von mosambikansich-deutschen Kindern hier entlang:

https://www.facebook.com/groups/676386939188013/?hc_location=ufi

Wer sich nicht per Facebook verbinden mag, melde sich bitte einfach bei mir und wir finden eine Lösung!

Und hier mein alter Post:

Liebe Alle, die Ihr hier auf Reencontro Familiar mit unterwegs seid! Die Idee kam von einer Mutter eines mosambikanisch-deutschen Kindes, die zusammen auf der Suche nach dem Vater waren: Austausch zwischen den Müttern der Suchenden, bzw mitsuchende Mütter. Dem wollen wir gerne entsprechen und ich bitte Euch alle, die Ihr Mütter hier im Forum seid: Meldet Euch bei mir und ich organisiere – vielleicht ersteinmal ein virtuelles / online / Telefonkonferenz – Treffen oder Austauschforum für oder mit Euch. Wir checken dann, was IHR braucht, ob eine geschlossene Facebook Gruppe ausreichend sicher wäre, ob Ihr Euch wirklich irgendwo treffen wollt.

Alles kann angedacht werden.

Eingeladen sind Mütter, die noch mitsuchen, die schon gefunden haben, die die Hoffnung aufgegeben haben oder auch, die schon Nachrichten haben, dass sie nicht weiter suchen brauchen.

Bitte meldet Euch, wenn Ihr in einen gemeinsamen Austausch treten wollt, entweder per Kommentar auf diese Nachricht, oder per Email an: reencontrofamiliar.moc.d@gmail.com oder per Facebook-Nachricht.

Mit vielen Grüßen, Euer peter von reencontro familiar

Susanne Meisel (D) sucht ihren Vater (I)Braimo Munduria (MOC)

Susanne Meisel, geboren 1983, sucht ihren Vater (I)Braimo Munduria in Mosambik.
Er war von 1981 bis 1984 in Kutzleben in der DDR und hat in der dortigen LPG gearbeitet.

Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Anfrage mitgeteilt werden.

Informationen bitte per Email an reencontrofamiliar.moc.d(at)googlemail.com oder als
Kommentar direkt unter dieser Suchanzeige!

Francy Behrendt (D) sucht ihren Vater Julio Magasa Capanga (MOC)

Francy Behrendt sucht in Mosambik ihren Vater Julio Magasa Capanga.
Ihr Vater wohnte bis 1990 in Ludwigsfelde und kehrte dann nach Mosambik zurück.

Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Anfrage mitgeteilt werden.

Informationen bitte per Email an reencontrofamiliar.moc.d(at)googlemail.com oder als Kommentar direkt unter dieser Suchanzeige!

GEFUNDEN Manuel Weikert (D) sucht seinen Vater Lazaro Baltazar Tembe [Rufname Cavele Domingos] (MOC)

Update: Am 16. Oktober 2016 haben sie sich wiedergefunden und telefoniert! Beste Grüße, peter – reencontro familiar

Manuel Weikert aus Chemnitz sucht in Mosambik seinen Vater Lazaro Baltazar Tembe [Rufname Cavele Domingos].
Sein Vater arbeitete und wohnte zur DDR-Zeit in Chemnitz. Manuels Mutter Sandy unterstützt die Suche.

Informationen bitte per Email an reencontrofamiliar.moc.d(at)googlemail.com oder als Kommentar direkt unter dieser Suchanzeige!

David Gerlitz (D) sucht seinen Vater Paulo Julio Dimande (MOC)

David Gerlitz, 1988 in Leipzig geboren, sucht in Mosambik seinen Vater Paulo Julio Dimande.
Sein Vater arbeitete und wohnte zur DDR-Zeit von 1984-1991 in Leipzig.

Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Anfrage mitgeteilt werden.

Informationen bitte per Email an reencontrofamiliar.moc.d(at)googlemail.com oder als Kommentar direkt unter dieser Suchanzeige!