WILLKOMMEN – BEMVINDO

Hervorgehoben

Hier findet Ihr:

  • Suchmeldungen nach Familienangehörigen in Mosambik und Deutschland
  • Erfahrungsberichte von mosambikanisch-deutschen Familien, die sich gefunden haben oder weiter suchen
  • Neues über REENCONTRO FAMILIAR, das Netzwerk, das Suchende, insbesondere die in Deutschland lebenden Kinder der ehemaligen mosambikanischen Vertragsarbeiter_innen in der DDR und die zurückgekehrten Väter, unterstützt und begleitet

Antonio Jose Friedrich (D) sucht seinen Vater Antonio Jose Saide (MOC)

Anonio Jose Friedrich (1984 in Leipzig geboren) sucht nach seinem Vater Antonio Jose Saide.
Antonio Jose Saide ist ca. 1964 geboren und stammt vermutlich aus der Provinz Niassa.
Der Gesuchte arbeitete in einem Betrieb (VEB), welcher Landwirtschaftsfahrzeuge hergestellt hatte, in Sebnitz. In Sebnitz befand sich auch das Wohnheim.
Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Nachfrage mitgeteilt werden.
Alle uns zugetragenen Informationen und Hinweise werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie Informationen haben mit einem Kommentar unter dieser Suchanzeige oder per Email oder Facebook;
————————————————————————————————————————–
(Google Translate)
Pai queria:  Antonio Jose Saide (nascido em 1964)
Provincia:   Niassa
Pai:               1980 – april de 1985 na RDA
Empresa:     VEB (Empresa que fabrica veiculos agricolas.) em Sebnitz
Crianca:       Antonio Jose Friedrich
Entre em contato se voce tiver alguma informacao.

>Fatima Woznica
(D)  +49 1631478784

>Zeca Cossa
(MOC) 00258 845343270

>Manuel Siegert
(D) 017654248916

Maria geb. als Susan Stula, sucht ihren Vater Paulino Branquinho

Maria geb. als Susan Stula, sucht nach ihrem Vater Paulino Branquinho.
Paulino hatte als Schweißer bei der VEB Landmaschinen Fortschritt in Neustadt gearbeit. Er ist am 03.12.1962 geboren. Vor seine Einreise in die DDR war er bei Secretariado Distrital, O.M.M.c.P 18 A Moocue, Zambezia gemeldet.


Maria (geb. Susan Stula) ist nach der Ausreise ihres Vater adoptiert worden. Daher sind uns keine weiteren Angaben zu Aufenthaltsdauer- und zeitraum bekannt.

 

Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Nachfrage mitgeteilt werden.

—————————————————————————————————————————–

Susan está procurando seu pai Paulino Branquinho

– Paulino trabalha no progresso „Máquinas agrícolas“ da VEB em Neutstadt

– Paulino nasceu em 3 de dezembro de 1962 – Antes de entrar na RDA, reportou-se a: Secretariado Distrital,
O.M.M.c.P 18 A Moocue, Zambézia –

Maria é adotada – nome de nascimento Susan Stula (1984)

(Google Tranlate)

>Fatima Woznica
E-Mail: F.woznica@outlook.de
Facebook: https: http://www.facebook.com/fatima.woznica

>Zeca Cossa
(MOC) 00258 845343270
E-Mail: madgermanleader@googlemail.com/ ze3363cossa@gmail.com

>Manuel Siegert
(D) 017654248916
E-Mail: manufish@hotmail.de
Facebook: http://www.facebook.com/manuel.siegert.3

ZDF Auslandsjournal vom 04.12.2019: Vatersuche und Erstes Wiedersehen von Fatima Woznica und ihrem Vater Antonio Inacio Jone in Mosambik

Ende 2019 trafen sich Fatima Woznica und Antonio Inacio Jone zum ersten mal nach 34 Jahren wieder.
Melanie Haack hat hierüber einen Bericht für das ZDF Auslandsjournal erstellt.

Hier der Link zum Bericht;
https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal/familiensuche-in-mosambik-100.html

Wir sind für die Suche nach Familienangehörigen in Mosambik auf jede Finanzielle Hilfe angewiesen, wer spenden will klickt auf folgenden Link;
https://www.leetchi.com/c/familienzusammenfuehrung-in-mosambik-und-deutschland

Freundliche Grüße von Fatima und Manuel

Wir bitten um eure Hilfe für Unsere Arbeit

Liebe Freunde, Familie und Bekannte!

Ich bin Fatima Woznica von Reencontro Familiar und ich bitte um Ihre Hilfe für das finden von Kindern und Vätern in Deutschland und Mosambik.

Reencontro Familiar (Deutschland und Mosambik) hat es sich zur Aufgabe gemacht aktiv ehemalige Vertragsarbeiter aus Mosambik und deren Kinder in Deutschland bei der Familienzusammenführung zu helfen. Wir alle von RF sind entweder ehemalige Vertragsarbeiter oder deren Kinder.

Unsere Arbeit besteht darin, dass wir ein kleines Netzwerk gebildet haben, um so durch „kennst Du jemanden, der Jemanden kennt“ an Informationen von Vätern in Mosambik oder an Informationen von Kinder in Deutschland zukommen.
Um unser Netzwerk zu erweitern, steht nur eine Zusammenarbeit mit Soli.Baby an. Diese haben sich in einem anderen Rahmen auch zur Aufgabe gemacht zu helfen – den Vätern in Mosambik, wie auch den Kindern in Deutschland zu suchen. Auch diese wollen wir unterstützen. Denn mit diesem Netzwerk aus freiwilligen sind wir ein noch stabileres und effektiveres Netzwerk. Aber auch hier geht es nur mit finanziellen Mitteln.
Unsere Arbeit ist jedoch äußerst beschränkt und daher sehr langwierig, da uns die finanziellen Mittel fehlen. Wir könnten erfolgreicher und effektiver sein, werden und arbeiten, wenn diese Mittel zur Verfügen stehen. Alleine die Anrufe nach Mosambik sind ein finanzielles Laster, welcher man als Privatperson nicht mehr stemmen kann. Anrufe aus Mosambik sind undenkbar. Da sich diese niemanden leisten kann.

Dafür benötigen wir finanzielle Mittel:

– Bessere Planung und Organisation in Deutschland und Mosambik
– Bessere mobile Erreichbarkeit der ehrenamtlichen Helfer in Mosambik und bessere Kontaktmöglichkeiten nach Mosambik
– Ausstattung von Zulaufstellen (derzeit nur in Maputo – ohne Ausstattung) in Mosambik, zur – Datenaufnahme und weiterleiten der Daten von Vätern (oder Familienangehörigen)
– Fahrtkostenerstattung von Helfer, welche direkt vor Ort helfen können – eine Hilfe scheitert jedoch daran, dass niemand die Fahrtkosten erstatten kann
– Kontaktmöglichkeiten mit Ämtern in Deutschland – zum Einholen von Daten
– Ausstattung von Büromaterial in Deutschland (es geht nicht um PC oder Dergleichen) zB. Ordner, Papier, Druckerpatronen etc.
– Programme zur Datensicherung und Erhaltung der Datenschutzrichtlinien
– Vereinsgründung
– Etc.

Wir, die Kinder der DDR und unsere Väter sind bei der Wiedervereinigung vergessen worden. Bis heute haben wir keine Unterstützung bei den Suchen in Deutschland oder Mosambik. Weder Konsulate noch die Botschaften in Deutschland und Mosambik haben uns geholfen, dass wir UNS finden können. Noch heute wird uns nicht geholfen.Selbst auf politischer Ebene erhalten wir kein Gehör.

Unsere Väter sind nicht einfach gegangen und haben ihre Kinder verlassen, weil sie es so wollten, unsere Väter musste die DDR verlassen. Und haben ihre Frauen und ihre Kinder in Deutschland zurücklassen müssen. In vielen Fällen wissen bis heute Väter nicht, ob sie einen Sohn oder eine Tochter habe, da sie ihre schwangere Frauen zürücklassen mussten.

Man hat den Vätern die Kinder gestohlen und uns Kinder die Väter vorenthalten.

Bis heute haben unzählige Kinder und Väter sich noch nicht gefunden.

Unsere Arbeit ist noch lange nicht zu Ende. Wir bitten daher um Ihre Unterstützung.

Viele Väter sind bereits gestorben.

Selbst ich musste fast 35 Jahre warten, bis ich meinen Vater kennenlernen durfte.

In manchen Fällen sind wir nur ein Jahr zu spät gewesen, bis wir das Kind in Deutschland gefunden haben. Oder das Kind ist bereits gestorben und der Vater war zu spät.
Es ist auch nicht so einfach, dass die Väter einfach so in Deutschland suchen können, wie es sich viele vorstellen. Bis heute hat die Mehrzahl keine Smartphones, von PC oder einem Laptop ist nicht einmal im Ansatz die Möglichkeit vorhanden selbst suchen zu können. Zumal das Internet “für Zuhause“ in solch einem hohen Segment liegen, dass es sich der Normalverdiener nicht leisten kann.Die Väter sind daher auf unsere Hilfe angewiesen, genauso wie die Kinder in Deutschland.

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.
https://www.leetchi.com/c/familienzusammenfuehrung-in-mosambik-und-deutschland
• Gebt soviel Ihr möchtet, gebt soviel ihr könnt
• Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay
• Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist
Herzlichen Dank

Cindy Hecht (D) sucht ihren Vater Julio Candido Ramalho (MOC)

Cindy Hecht such nach ihrem Vater Julio Candido Ramalho.

Julio war von 1980 – 1984 als Student in Bitterfeld/Glaucha. Dort studierte er Maschinenbau. Sein Praktikum absolvierte er bei der Waggonbau Görlitz. Während seines Studiums lernte er die Mutter von Cindy kennen. Julio ist 1943 in Machava- Maputo geboren. Der Vater von Julio Candido Ramalho war Portugiese und die Mutter stammt aus Mosambik.

Cindy ist 1980 in Görlitz geboren.
Bis zu seiner Rückkehr nach Mosambik besuchte Julio regelmäßig seine Tochter.
Sein Studium beendete er in der DDR.
Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Nachfrage mitgeteilt werden.
——————
Cindy Hecht (Alemanha) está procurando seu pai Julio Candido Ramalho (MOZ)
Pai: Candido Ramalho
Crianca (filha): Cindy Hecht (1980 em Görlitz)
– Julio era um estudante na antiga RDA
– ela estoudo engenharia em Bitterfeld / Glaucha | Estágio em Waggonbau Görlitz
– Julio nasceu em 1943 em Machava-Maputo
– Julio, o pai dele é de Portugal – a mãe é de Moçambique
– A mãe de Cindy também estudou em Bitterfeld / Glaucha
– terminou seus estudos na RDA
(Goole Translate)

Wagner Gimo (MOC) sucht seine Schwester Mandy Wagner (D)

von Fatima Woznica.
Wagner Gimo sucht für sich und seinen Vater (Francisco Jossias Gimo) Mandy Wagner.
Mandy ist 1981 in Benndorf geboren und 1984 mit ihrer Mutter nach Berlin (vermutlich Höhenschönhausen) gezogen.
Francisco war von 1980 – 1990 in der DDR. Bis zu seiner Ausreise arbeitet er bei der VEG Pflanzenproduktion „Walter Schneider“ in Lutherstadt Eisleben.
Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Nachfrage mitgeteilt werden.
Sollten Sie Hinweise oder Informationen zu Mandy Wagner oder ihrer Mutter / Familie haben, so schreiben Sie einfach unter diesen Beitrag, eine E-Mail, Facebook oder über Instagram.
 

>Fatima Woznica
E-Mail: F.woznica@outlook.de
Facebook: https: http://www.facebook.com/fatima.woznica

>Zeca Cossa
(MOC) 00258 845343270
E-Mail: madgermanleader@googlemail.com/ ze3363cossa@gmail.com

>Manuel Siegert
(D) 017654248916
E-Mail: manufish@hotmail.de
Facebook: http://www.facebook.com/manuel.siegert.3

 

Michael Franke (D) sucht seinen ehemaligen Freund und Wegbegleiter Arlindo Alfredo Congolo in Maputo (MOC)

Michael sucht seinen ehemaligen Freund und Wegbegleiter Arlindo.
Arlindo war von 1980 – 1989 in Lutherstadt Wittenberg bei der VEB -Wittol tätig. Arlindo musste die DDR verlassen und in den undurchsichtigen Zeit des Mauerfalls und der Wiedervereinigung ist der Kontakt kurz nach Abreise abgebrochen.
Bitte melden Sie sich, wenn Sie Informationen haben mit einem Kommentar unter dieser Suchanzeige oder per Email oder Facebook.

>Fatima Woznica
E-Mail: F.woznica@outlook.de
Facebook: https: http://www.facebook.com/fatima.woznica

>Zeca Cossa
(MOC) 00258 845343270
E-Mail: madgermanleader@googlemail.com/ ze3363cossa@gmail.com

>Manuel Siegert
(D) 017654248916
E-Mail: manufish@hotmail.de
Facebook: http://www.facebook.com/manuel.siegert.3