WILLKOMMEN – BEMVINDO

Hervorgehoben

Hier findet Ihr:

  • Suchmeldungen nach Familienangehörigen in Mosambik und Deutschland
  • Erfahrungsberichte von mosambikanisch-deutschen Familien, die sich gefunden haben oder weiter suchen
  • Neues über REENCONTRO FAMILIAR, das Netzwerk, das Suchende, insbesondere die in Deutschland lebenden Kinder der ehemaligen mosambikanischen Vertragsarbeiter_innen in der DDR und die zurückgekehrten Väter, unterstützt und begleitet
Advertisements

GEFUNDEN in DEUTSCHLAND! Carlos Fernando Matavele (MOC) hat seine Tocher Lidia Stahl (D) gefunden!

Carlos Fernando Matavele ist seit Januar 2018 mit seiner Tocher Lidia Stahl im Kontakt.
Adelino J. Massuvira aus Suhl, ein Partner und Mitgründer unserer Netzwerk-Organisation und ein ehemaliger Arbeitskollege von Carlos Fernando Matavele aus DDR Zeit, hat Lidia Stahl und ihre Mutter in ‚Sozialen-Online-Netzwerken‘ gefunden!
Adelino J. Massuvira stellte den Kontakt zwischen Carlos Fernando Matavele in Mosambik und seiner Familie in Deutschland her.
Carlos Fernando Matavele ist nun seit mehr als 20 Jahren endlich wieder mit seiner Tochter im Kontakt!

Wir wünschen Carlos Fernando Matavele und seiner wiedergefundene Familie aus Deutschland Alles Gute und eine fröhliche Zukunft!!!

GEFUNDEN in MOSAMBIK! Diana Matzat (D) hat ihren Vater Armindo Inacio Chimene (MOC) gefunden!

Wir haben am 25.12.2017 von Zeca Cossa, den ehm. Repräsentanten der Madgermanes, die frohe Nachricht aus Mosambik erhalten, dass der Vater von Diana Matzat gefunden wurde.
Diana und ihr Vater haben am 29.12.2017 das erste mal miteinander telefoniert und stehen seitdem miteinander im Kontakt.
Diana hat ausserdem erfahren, dass sie noch einen Onkel in Deutschland hat!

Wir wünschen Diana und ihrer Familie Alles Gute!!!

GEFUNDEN in DEUTSCHLAND! Joao Teonas Nyusse (MOC) hat seinen Sohn Marco (geb. Marcel) (D) gefunden

Joao Teonas Nyusse ist seit Dezember 2017 im Kontakt mit seinem Sohn Marco Neck (geb. Marcel).
Marco meldete sich bei uns, nachdem er auf unserer Internetseite gesehen hat, dass sein Vater ihn suchte.
Er bekam alle Informationen über seinen Vater.
Wir haben leider, dass Problem gehabt, dass die Telefonnummer von Joao Teonas Nyusse nicht mehr aktuell war, aber Dank der Hilfe von Arnaldo Mendes, den ehemaligen stellvertrenden Repräsentanten der Madgermanes in Mosambik, erhielten wir die aktuelle Telefonnummer von Joao, worauf Marco am 11.12.17 das erste mal mit seinem Vater telefonieren konnte.
Marco ist sehr Glücklich über den Kontakt mit seinem Vater und wir hoffen, dass das gemeinsame Glück noch lange anhalten wird!

Wir wünschen Marco und seiner Familie Alles Gute und eine fröhliche Zukunft!!!

GEFUNDEN in DEUTSCHLAND! Alberto Potielane Magumane (MOC) hat seine Töchter Salmina Cyriax (D) und Sarah Cyriax (D) gefunden

Alberto Potielane Magumane aus Mosambik ist seit Oktober 2017 in Kontakt mit seinen Töchtern Salmina Neuhaus (geb. Cyriax) und Sarah Neuhaus (geb. Cyriax).
Seine Töchter Salmina und Sarah meldeten sich bereits im Dezember 2014 bei uns, um den Kontakt zu ihrem Vater zu bekommen.
Wir haben damals leider nicht mehr den aktuellen Kontakt von Alberto Potielane Magumane gehabt und es hat bis 2017 gedauert, bis die aktuellen Kontaktdaten auf älteren Dokumenten wieder aufgetaucht sind, wofür Wir Uns entschuldigen.

Wir wünschen Alberto Potielane Magumane und seinen wiedergefundenen Töchtern aus Deutschland Alles Alles Gute!!!

Reise zu den Wurzeln, Fatima Woznica will Ihren Vater in Afrika suchen und finden!

Liebe Freunde, Familie, Bekannte und Unbekannte,

Mein Name ist Fatima, ich bin 32 Jahre und auf der Suche nach meinen Wurzeln.

Geboren bin ich in der ehemaligen DDR. Mein Vater war Gastarbeiter aus Mosambik. Ich war im Dezember 1984 geboren, mein Vater ist bereits im Frühjahr 1985 abgeschoben worden. Obwohl er die Vaterschaft von mir angenommen hat.

Er durfte trotz unzähligen Bemühungen und Kontakten mit der Botschaft die DDR nicht mehr bereisen. Seine Spur verliert sich in Johannesburg, Südafrika.

Ich habe schon unzählige Bemühungen gestartet endlich meinen Vater zu finden. Kontakte mit Botschaften, Schreiben ans Fernsehen unzählige Kontake mit Menschen, welche den gleichen Nachnamen tragen wie mein Vater. (Auch schon fast auf Betrüger hereingefallen. Da sie sich als Familienmitglieder Ausgaben und auf einmal Geld forderten.)

Mein Schicksal ist für uns Gastarbeiterkinder nicht unüblich.

Auf der Suche nach meinen Wurzeln bin ich vom Staat alleine gelassen worden. Niemand scheint es zu interessieren, dass meine Sehnsucht zu meinen Wurzeln mich in ein Loch getrieben haben, welche mich immer wieder in Depressionen stürzt.

Diese Depressionen führen immer wieder dazu, dass ich nicht arbeitsfähig bin und mich nicht auf die alleinige Suche in Afrika machen kann. Die Mittel fehlen mir daher immer wieder.

Meine Suche hatte mich inzwischen soweit gebracht, dass ich herausfinden konnte, dass mein Vater als LKW-Fahrer arbeitet und dies vermutlich für einen Schweizer.

Ich will mich an die Plätze aufhalten, an denen sich die ganzen LKW-Fahrer aufhalten. Irgendjemand wird ihn schön kennen.

Denn viele Madgerman (Mosambikaner, welche zu DDR-Zeiten Gastarbeiter waren, sind nach Johannesburg ausgewandert, da sie in Mosambik nicht mehr angesehen waren).

Zu oft verursachte meine Sehnsucht Suizidgedanken. Zu oft.

Ich habe ihn doch ihm soooo viel zu sagen. Zum Beispiel, dass sein Enkelkind seinen Namen trägt. Und ich insgesamt 3 Kinder habe.

Ich möchte endlich mit mir Frieden finden.

Bitte helft mir!

Mit nur einem Klick könnt Ihr Euch beteiligen.
Klickt hier rauf:
http://www.leetchi.com/c/reise-von-fatima-22535474

Gebt soviel Ihr möchtet.Alle Bezahlungen sind sicher mit SofortÜberweisung, VISA, Mastercard oder Giropay.Warum Leetchi? Weil es übersichtlich, transparent und schnell ist.

Herzlichen Dank

Link zu einer Gruppe zum Austausch zwischen (mitsuchenden) Müttern!

om_boundarypartnersUPDATE:

Gruppe für Mütter von mosambikansich-deutschen Kindern hier entlang:

https://www.facebook.com/groups/676386939188013/?hc_location=ufi

Wer sich nicht per Facebook verbinden mag, melde sich bitte einfach bei mir und wir finden eine Lösung!

Und hier mein alter Post:

Liebe Alle, die Ihr hier auf Reencontro Familiar mit unterwegs seid! Die Idee kam von einer Mutter eines mosambikanisch-deutschen Kindes, die zusammen auf der Suche nach dem Vater waren: Austausch zwischen den Müttern der Suchenden, bzw mitsuchende Mütter. Dem wollen wir gerne entsprechen und ich bitte Euch alle, die Ihr Mütter hier im Forum seid: Meldet Euch bei mir und ich organisiere – vielleicht ersteinmal ein virtuelles / online / Telefonkonferenz – Treffen oder Austauschforum für oder mit Euch. Wir checken dann, was IHR braucht, ob eine geschlossene Facebook Gruppe ausreichend sicher wäre, ob Ihr Euch wirklich irgendwo treffen wollt.

Alles kann angedacht werden.

Eingeladen sind Mütter, die noch mitsuchen, die schon gefunden haben, die die Hoffnung aufgegeben haben oder auch, die schon Nachrichten haben, dass sie nicht weiter suchen brauchen.

Bitte meldet Euch, wenn Ihr in einen gemeinsamen Austausch treten wollt, entweder per Kommentar auf diese Nachricht, oder per Email an: reencontrofamiliar.moc.d@gmail.com oder per Facebook-Nachricht.

Mit vielen Grüßen, Euer peter von reencontro familiar

Abdussamimo Júlio Tauacale (MOC) sucht seine Tochter Silvana Krop (D)

Von Marcia C. Schenck.
Abdussamimo Júlio Tauacale aus Mosambik, sucht seine Tochter Silvana Krop in Deutschland.
Er arbeitete in der DDR im VEB Oberlausitzer Textilbetrieb Ebersbach, Werk 1 und wohnte in Ebersbach.
Seine Tochter ist 1982 in Ebersbach geboren.

Der Name der Mutter ist bekannt und kann auf Anfrage mitgeteilt werden.

Informationen bitte per Email an reencontrofamiliar.moc.d@googlemail.com oder als Kommentar direkt unter dieser Suchanzeige!